Blogparade: Wie behalte ich den Überblick?

Eines lässt sich mit Gewissheit über das Social Web Internet sagen: es wird immer spannender, immer voller, aber auch immer unübersichtlicher. Wer fragt sich nicht mindestens einmal täglich, wie sich die Flut an Informations- und Kommunikationsschnipseln noch bewältigen lässt?


Flickr/Bullgod 

Die Antwort ist scheinbar einfach: it´s the filter, stupid! Aber wie filtern? Klar, wir alle hören und lesen ständig von all den zahlreichen Tools, den Tipps und Tricks. Manches probieren wir aus, anderes lassen wir aus Zeitmangel aus. Dabei geht es doch gerade darum, Zeit zu sparen, Monitoring und Themenmanagement zu optimieren, um möglichst nur das aus dem Meer an Informationen herauszufischen, was wir brauchen. Nicht irgendwie, sondern mit STRATEGIE! Je tiefer ich in das Web eintauche, umso mehr habe ich das Gefühl, dass mir eine solche bislang fehlt. In der Hoffnung, dass es anderen auch so geht und weil ich es schade finde, dass Blogparaden langsam aus der Mode kommen, würde ich gerne einen kleinen Austausch anregen und mache hier gleich mal den Anfang.

Kommunikation

Um meine Facebook und Twitter-Streams im Blick zu behalten, nutze ich Hootsuite, nicht zuletzt wegen der eingebauten Statistik-Funktion. Wer bei Foursquare ist, kann auch diesen Stream mit einfließen lassen. Soweit ich sehe, kann man aber keine Facebook-Gruppen einbinden, die man nicht selber verwaltet – oder habe ich da was übersehen?

Twitter wiederum lässt sich am besten über das Erstellen von Listen filtern. Dafür nutze ich am liebsten Tweetdeck, meine persönlichen Favorites sind in der Liste @HagenKohn/Kulturgezwitscher zusammengefasst.

Google+ nutze ich noch sehr sporadisch, da alle die ich dort treffe auch twittern. Darin liegt aus meiner Sicht das Problem dieses Netzwerks: Google+ will Facebook Konkurrenz mache, ist aber vom Charakter her eher ein Twitter mit mehr Text. Hier fehlt noch ein klares Profil.

Der Shooting-Star Pinterest hat zugegebener Maßen seinen Reiz, als Social Network interessiert mich das vorerst aber nicht – interessante Links und Kommentare aus Pinterest kriegt man auch immer öfter via Facebook und Twitter mit.

Conversocial habe ich noch nicht ausprobiert – hat hier jemand Erfahrungswerte?

 

Informationsmanagement

Wissen ist macht. Aber wie lenke ich die für mich relevanten Informationen zu mir?

Am sinnvollsten erscheint mir zunächst, verschiedene Suchanfragen über Google (Alles, Blogs, News), Twitter-Search (mit und ohne Hashtags) sowie Social-Bookmarks (Delicious oder Diigo) in einem Feedreader zu bündeln. Wer die Resultate weiter komprimieren und verfeinern will, kann Yahoo-Pipes nutzen, allerdings braucht man dafür viel Zeit – das Tool ist ziemlich genial aber eher was für die Technik-Affinen.

Eine effiziente Methode, Facebook thematisch abzugrasen, ist mir nicht bekannt, Anregungen herzlich willkommen!

Als nächstes will ich mich mal intensiv mit Reddit beschäftigen. Mir ist noch nicht ganz klar, wie man das für eine strukturierte Themenrecherche einsetzen kann, ich lasse mich aber gerne überraschen.

 

Soweit fürs erste – ich freue mich auf eure Beiträge bis zum 5. März und die hoffentlich vielen tollen Anregungen! Ziel ist es nicht, alle Tools zusammenzutragen die es gibt, sondern diejenigen welche sich im Alltag bewährt haben.