Raten oder abraten – das Dilemma des Social-MediaBeraters

hand-523231_1280Im  Blog der Agentur Gerhard stieß ich neulich auf einen hervorragenden Beitrag zum Thema Social-Media-Consulting. An Vertretern dieser Zunft herrscht ja nun wahrlich kein Mangel; immer schwieriger ist es hingegen – vor allem für kleine und mittlere Unternehmen – die geeignete Beratung zu finden.

Eine solche sollte Laut Christian Wochagg die folgenden Elemente beinhalten:

– Niemals Fans oder Follower kaufen!

– Übergeordnete Ziele: Wobei soll Ihnen Social Media helfen?

– Definition der Erfolgsfaktoren: Mit welchen KPIs messen Sie den Erfolg?

– Ihre Zielgruppe(n) und deren Bedürfnisse und Interessen (darauf baut Ihre Content-Strategie auf)

– Brand Identity oder, wenn keine Marke, dann Positionierung des Unternehmens im Vergleich zu Wettbewerb

– Reputation der Marke bzw. des Unternehmens

– Markt- bzw. Branchenentwicklungen vor allem durch die Digitalisierung

– Content-Strategie: welche Themen wollen Sie vermitteln, für welche Themen interessiert sich Ihre Zielgruppe, welche Formate machen Sinn?

– Kanal-Strategie: welche Social Media Kanäle sind die effektivsten für Sie?

– Tonalität: Mit welcher „Tonalität“ solle Ihre Marke Ihr Unternehmen im Social Web sprechen?

– Prozesse: Content-Erstellung, Reaktion auf Nutzer, Krisenkommunikation

– Reporting und Monitoring: Regelmäßig Erfolgskontrolle

Das klingt in der Theorie alles plausibel. In der Praxis erliegen viele Berater und Agenturen jedoch der Versuchung, das Standard-Set der populärsten Kanäle zu verkaufen (Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, Google+), um wenigstens am Setup ordentlich zu verdienen. Wer auf nachhaltige Kooperationen setzt, ist gut beraten, auch hier und da mal „abzuraten“. Wichtig ist erst einmal die Content-Strategie. Zahl und Art der Kanäle werden von der Beschaffenheit der Inhalten bestimmt. Häufig ist weniger mehr.

Für einen niederländischen Blumenhändler werde ich künftig die Marken Naturals und Primaflora im Social Web begleiten. Meine erste Kampagne wird nur auf Facebook laufen – Thema Muttertag. Und ich kann versprechen, dass es um mehr gehen wird, als den schönsten Blumenstrauß zu posten 🙂